Weltstars und Wunderkinder im Weihnachtscircus

Wer bekommt den Grand Prix aus Hannover? Für den Wettstreit während der glanzvollsten Zeit des Jahres zwischen Gänsebraten und Geschenken haben die Organisatoren des 3. Grand Prix der Artisten Legenden der Circus- und Bühnenkunst ebenso wie vielversprechende  Supertalente zu einem Auftritt  überreden können.  Sie haben mit dem „Clown“ aus Monte-Carlo schon den Oscar der Circusbranche,  sie holten Gold in Paris, sie horten Medaillen und VIP Sonderpreise, die Circuswelt liegt ihnen zu Füßen… Im großen, festlich geschmückten und gut geheizten Zelt auf dem Schützenplatz  verspricht die Circus Elite von Schweden bis Spanien, von Peking bis Paris unvergessliche Stunden.  Von Stark bis Schräg, von Schön bis Schrill zeigt das Festival Spannung, Spaß und Spektakuläres.

Freuen können sich die Zuschauer dieses Mal unter anderem auf Weltklasse-Artistik wie  von der international gefeierten zehnköpfigen Truppe Mystery of Gentlemen aus der Mongolei. Die neun Herren und eine Dame sind Meister im Weitwurf – auf riesigen Kugeln laufend katapultieren sie einander in  die Luft. Oder springen Seilchen im ganz großen Stil. Große Sprünge sind auch die Spezialität der schwedischen Sons Company, deren hohe Kunst gerade in Paris vergoldet wurde. Dort hat auch der chinesische Ausnahmeartist Zhang Fan seine Weltkarriere seinerzeit mit dem 1. Platz beim Festival Cirque de Demain gestartet. Seither gilt er als der unumstrittene Top Star auf dem Schlappseil.

Die Amerikanerin Angelica Bongiovonni dreht ein anderes großes Rad. Die vielfach dekorierte Künstlerin zählt zu den aufregendsten und besten Pilotinnen am Cyr-Rad. Rund geht es auch bei sechs exotischen Schönheiten der Inner Monogolian Acrobatic Troupe. Die Artistinnen aus dieser autonomen chinesischen Region rotieren auf hohen Einrädern – und fangen dabei noch jede Menge Geschirr auf! Gut austariert müssen auch Fedor Grosu und Partnerin Svetlana sein: tollkühn trägt der russische Kraftmensch seine Ballerina in höchste Höhen, während er auf einer zweifüßigen Leiter balanciert. Die Balance hält auch Weltklasse Jongleur Claudius Specht, der sich seine/n Keulen werfende Assistentin/en übrigens selbst konstruiert hat.

Dort oben schließt sich ihnen gleich Katya Shustova an. Halt findet die Künstlerin nur in zwei Tuchsträngen, in die sie sich immer wieder aufs Neue einwickelt, um kunstvolle Bilder der Bewegung zu schaffen oder elegant in die Tiefe zu stürzen. Himmlisch-schön! Das gilt auch für die Acro Dreams: Tomasz und Partnerin Fatima tragen schon Gold, bevor das Hannoveraner Publikum sie überhaupt bewertet hat. Die Farbe ist nämlich ihr Kostüm und als „Goldmenschen“ zelebrieren sie nur noch selten gezeigte Adagio Akrobatik – mit einem per Fuß ausgelösten Armbrustschuss zum guten Schluss! Schluss mit lustig? Niemals! Der Brasilianer Pepe Jardim ist in diesem Programm für das Fach der Komik zuständig. Was er dabei besonders liebt? Das Publikum! Ohne die Mitarbeit von Zuschauerinnen und Zuschauern käme auch Rafal Walusz nicht aus. Der polnische Prinz der Taschendiebe ist nicht nur diebische Elster, sondern sorgt mit seinen humorvollen Fingerfertigkeiten auch für diebische Freude im Publikum. Vor allem, wenn zum Happy End alles wieder am richtigen Platz landet…

„Der 3. Grand Prix der Artisten verspricht ein Vergnügen für die ganze Familie mit Hochleistung, Hochspannung und Humor in Hannover, bei dem leise Momente nicht fehlen werden“, sagt Thomas Schütte, Geschäftsführer vom Veranstalter Grandezza Entertainment. „Wir freuen uns über den großen Erfolg dieses Festivals, das letztes Jahr zugunsten unserer Präsentation  des Chinesischen Nationcalcircus pausieren musste. Wer dieses Mal wieder kommt, wird neue Stars und außergewöhnliche Darbietungen im gewohnt festlichen Ambiente  erleben können.“ Die Veranstaltung wird erneut in Kooperation mit den Partnern von hannover concerts durchgeführt.